Pressemitteilungen


Frauen stellen Fragen zu islamistischen Ideologien - Interessieren die Opfer islamischen Terrors Deutschland?

Termin: Donnerstag, 6. April 2017, 19:00 Uhr
Ort: Schankhalle Pfefferberg - Pfefferberg Theater, Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Die aktuellen Realitäten in Europa wie der islamistische Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz, tausende Kämpfer, die aus Syrien und dem Irak nach Europa gekommen sind, die Übergriffe an Silvester oder auch das jüngste Kopftuchurteil des Landesarbeitsgerichts In Berlin fordern Antworten, für die zunächst die Fragen gestellt werden müssen. Als Frauen und Demokratinnen beginnen wir die Diskussion über die gesellschaftliche Reaktion auf den Wandel der Frauen- und Männerbilder im Alltag, über Politik wie die Unterstützung des Berliner Bürgermeisters von islamistischen Vereinigungen bei einer Gedenkveranstaltung auf dem Breitscheidplatz, und den Umgang mit den Terroropfern.

Wir glauben nicht an das Gespenst der Islamisierung Europas, aber an die Notwendigkeit einer offenen Diskussion über islamische Ideologien. An der Seite von Frauen aus islamischen Kulturkreisen, die sich in der Türkei, im Iran und in Saudi Arabien, und auch in Deutschland gegen Fundamentalismus und Extremismus stellen, bestehen wir auf dem Recht der Religions- und Ideologiekritik.

Die Freiheit von Frauen ist der Lackmustest für die Freiheit einer Gesellschaft, um die es uns letztendlich geht. Daher diskutieren wir selbstverständlich mit Männern und Frauen.

Eva Quistorp, MdEP a.D., Frauen für Frieden, Theologin und Feministin, Autorin, diskutiert mit Erol Özkaraca, Rechtsanwalt und ehemals Mitglied/Abgeordneter der SPD in Berlin.

Moderation: Rebecca Schönenbach, Gründerin von Frauen für Freiheit.

 

Bitte melden Sie sich als Pressevertreter an:

info@veto-rechtsstaat.org

 

Weitere Infos:

Rebecca Schönenbach

rebecca at veto-rechtsstaat.de

0176 63752495

www.frauenfuerfreiheit.de